Wundebar - Was für ein Abend im Lyrikkabinett

Was für ein Abend im Münchner Lyrik-Kabinett - absolut volles Haus, bestens gelaunte Musiker, eine fanstastische Autorin, und begeistertes Publikum, das die Akteure mit minutenlagem Applaus belohnte. Die Präsentation von "Wundebar" - Lyrik & Jazz, am Donnerstag, 28.11., war ein riesiger Erfolg, über den wir uns ebenso riesig freuen. 
Es war der Abschluss einer langen Entwicklungszeit, beginnend vor drei Jahren mit der Symbiose des Gedichts "Tropfen auf der Scheibe" von Tania Rupel Tera und "Yorks Guitar" von Chris Gall. Bis zum Sommer diesen Jahres entstanden immer weitere Kompositionen, musikalisch umgesetzt mit Wolfgang Peyerl (Schlagzeug), Alexander Haas (Gitarre und Kontrabass), Martin Cambeis und Franz Westner (Sprechchorlleitung und -stimmen) sowie wieder Piano mit Chris Gall.

Wir sind glücklich, nun mit "Wundebar" auf dem Markt zu sein. 
 

Erste Hörproben

Cover Wundebar lresGesamt: 19 Lyrik-Jazz-Kompositionen
Alle Kompositionen:

Schwarze Vögel / Gustav / Das Wetter / Etwas liegt in der Luft / Mit Mühe halten heute / Rock mich / Stille / Solo für drei / Tropfen / Mauer in meinem Kopf / Hass / Solo für zwei / Schlafgedicht / Es regnet wie inm Schlaf / Träge Passanten / Du bist durch meine Nacht gegangen / Noch ein Tag / Die Sonne brennt / Wundebar

Hier gehts zur CD Wundebar >>

Wundebar - Hörproben

Subskriptionspreis bis zum 20. Dezember 2019: 12,00 EUR
Verkaufspreis ab dem 21. Dezember 2019: 15,99 EUR
In Kürze ist die CD im Handel und über alle Streaming-Portale erhältlich.
Über den Verlag kann die CD sofort bestellt werden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Per E-Mail bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Und hier einige Impressionen vom Abend im Lyrik-Kabinett

 1050118 1050089

P1050171P1050164P1050174 Kopie

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag Gábor Görgey

Gabor Gorgey

Heute, den 22. November, wird Gábor Görgey 90 Jahre alt. Wir wünschen dazu die herzlichsten Glückwünsche. Gábor Görgey ist einer der renommiertesten Schriftstellern Ungarns. Bis 2003 war er Kultusminister der Republik Ungarn und förderte entschieden die Verbreitung der ungarischen Literatur im Ausland. Sein fünfbändiges Hauptwerk Letzter Bericht von Atlantis wird in unserem Verlag herausgegeben, wofür wir sehr dankbar sind. 

Der erste übersetzte Band, Sirene der Adria (ursprünglich fünfter und letzter Teil des Romanzyklus, in Deutschland wegen der aktuellen politischen Bezüge aber als erstes übersetzt; in Ungarn im Jahr 2000 mit dem „Preis des besten Buches des Jahres“ ausgezeichnet), erschien 2004 auf Deutsch, die weiteren Bände folgten im Abstand von jeweils zwei Jahren. Auch als Dramatiker trat Görgey mit dem Stück "Spiegelspiel" (Tükörjátek) in Erscheinung, es wurde in deutscher Sprache im Jahre 2000 am Theater Altenburg-Gera uraufgeführt und wurde mittlerweile in vielen Ländern dieser Welt gespielt.

Die Werke des 1929 in Budapest geborenen Autors wurden in zahlreichen Übersetzungen publiziert. Seit dem Jahr 1956 sind mit der damaligen Ersterscheinung weltweit über 30 Bücher und 23 Theaterstücke erschienen. 

Ehrungen:

  • Robert Graves Preis, 1976
  • József Attila Preis, 1980
  • Pro Arte, 1985
  • Déry Preis, 1989
  • Literaturpreis der Stiftung Kunst, 1992Verdienstkreuz der Republik Ungarn, 1995
  • Buch des Jahres Preis 2000 für “Sirene der Adria” im Ungarischen Original
  • Pro Urbe Budapest, 2001
  • Pro Renovanda Cultura Hungarae, 2005
  • Goldene Feder Preis, 2005
  • Kossuth-Preis, 2006
  • Kogge-Ehrenring der Hansestadt Minden, 2006
  • Literaturpreis des Freien Deutschen Autorenverbands 2008
  • Josef-Ernö-Literaturpreis für das Lebenswerk als Dramatiker 2014
  • Prima Primissima Preis für Literatur 2018

 

SOPHI PARK v. Ines Veith im Schwarzwälder Boten

IVeith SOPHI PARK S Zoller "Zuhörer zum Mitdenken animiert" - so schreibt Redakteurin Sabine Zoller im Schwarzwälder Boten. Wir freuen uns sehr über den wunderbaren Bericht zur Buchpräsentation von Ines Veith am vergangenen Freitag in Bad Liebenzell. Und: "Kein Wunder, dass der Roman im Anschluss reißenden Absatz fand ...." Das ist dem hervorragend geschriebenen Roman "SOPHI PARK - diese andere Art von Denken" zu verdanken wie ebenso der sympathisch-professionellen Präsentation von Ines Veith. Kein Wunder, nach dem Bestseller "Die Frau vom Checkpoint Charlie" weiß Ines Veith ihr Publikum zu begeistern.
 
 
Natürlich freuen wir uns, wenn Sie sich für das Buch interessieren.
Eine Leseprobe finden Sie hier: Leseprobe "SOPHI PARK" >>
 
Sie möchten das Buch bestellen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler.

SOPHI PARK
 - diese andere Art von Denken – soft philosophy
ISBN: 978-3-947404-16-2; Preis: € 19.80 EUR
Hardcover, 296 Seiten, Lesebändchen; Salon Literatur Verlag München

Ihre Fragen an den SALON LiteraturVERLAG

Sie möchten mit uns sprechen?

Sollten wir einmal nicht per Telefon erreichbar sein, erreichen Sie uns sicher per E-Mail. Wir bearbeiten Ihr Anliegen so schnell als möglich.
Sollte es einmal etwas länger dauern, bitten wir um Ihr Verständnis. Wir freuen uns auf Sie.

Nehmen Sie Kontakt auf

Der Verlag

 

 

Literatur öffnet Horizonte. Verleihen wir den Gedanken Flügel. In diesem Sinne steht der SALON LiteraturVERLAG für anspruchsvolle, kritische Literatur mit geschichtlich und gesellschaftlich relevanten Bezügen.

So erreichen Sie uns

SALON LiteraturVERLAG
Volkartstr. 2c, 80634 München
Tel. 089-589 27 615, Fax 089-589 27 616
@: salonline@salonline.de

Pressearbeit, Marketing
Kerstin Harder-Leppert
@: presse@salonliteraturverlag.de

 
 
Back to top