12. März 2020 

"Februar 1945, der Zweite Weltkrieg neigt sich dem Ende, auch Heinrich Himmler und Adolf Hitler merken, dass sie jetzt eine Rückversicherung brauchen, wenn sie überleben wollen.", schreibt Romina Toniatti im Mannheimer Morgen. Und: "In dem neuen Roman „Zwei vor Zwölf“ des Mannheimer Autors Walter Laufenberg taucht der Leser in die fiktive Gedankenwelt des SS-Reichsführers Himmler und des Diktators Hitler ein."

Die ganze Rezension finden Sie unter: https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-kultur-not-macht-erfinderisch-_arid,1615973.html


Der Verlag

 

 

Literatur öffnet Horizonte. Verleihen wir den Gedanken Flügel. In diesem Sinne steht der SALON LiteraturVERLAG für anspruchsvolle, kritische Literatur mit geschichtlich und gesellschaftlich relevanten Bezügen.

So erreichen Sie uns

SALON LiteraturVERLAG
Volkartstr. 2c, 80634 München
Tel. 089-589 27 615, Fax 089-589 27 616
@: salonline@salonline.de

Pressearbeit, Marketing
Kerstin Harder-Leppert
@: presse@salonliteraturverlag.de

 
 
Back to top