100 1186 web 100 1212 web 100 1236 web

100 1180 web

 Wolfgang Peyerl & Tania Rupel Tera  Juliane Krose & Tania Rupel Tera    

 

1 2 2018 TRT JK 640x400 oR

Genauso erfolgreich und vom Publikum begeistert aufgenommen verlief die zweite Veranstaltung „rock mich oder roll mich“ am 1.2.2018, eine Vernissage mit Lesung und Percussion. Die Verlagsautorin Tania Rupel Tera zeigte (und zeigt bis zum 3. März 2018) in der Werkstatt und Galerie Juliane Krose in der Dreimühlenstraße eine Auswahl ihrer aktuellen Werke - Gemälde in Acryl und Mischtechnik auf Gebrauchskartons (z.B. Pizzakartons, Dessertkartons u.a.) sowie einige Gemälde auf Leinwand. Die Ausstellung wurde eindrucksvoll eröffnet durch eine Lesung mit Percussion. Tania Rupel Tera präsentierte dabei neue und alte Texte, am Schlagzeug begleitete, ergänzte und vertiefte der Jazzer Wolfgang Peyerl (u.a. in Ecco diLorenzo & his Innersoul) die Gedichte und Prosa der Künstlerin. Anders als in vielen Veranstaltungen dieser Art, bildeten bei der Performance Schlagzeug, Texte und die Stimme Teras eine bewegende Einheit und verschmolzen im letzten Gedicht zu einer rockigen Session im Sinne des Ausstellungstitels „rock mich oder roll mich“. Das Publikum reagierte mit begeistertem Applaus über die geglückte Choreographie dieser anspruchsvollen Kombination.

 

DSC00594 web DSC00595 web  P1080038 web

 P1080048 web

 Dietmar Moessmer und Petra Lange  Dr. Rainer Fabich und Andrea Regenauer    

 

PL 25.1.2018 640x200

Beflügelt zeigte sich am 25.1.2018 die Geschichte Petra Langes über den Münchner Friedensengel. In der ausverkauften Seidlvilla verwob sie in „Die Flügel derNike“ kunstvoll den historischen Blickwinkel zum Bau des Friedensengels aus Sicht des Bildhauers Max Heilmaiers mit dem heutigen Blickwinkel des Geschwisterpaars Irene und Michael, der mit der gegenwärtigen Renovierung des Friedensengels beauftragt ist. Über die Briefe des historischen Max Heilmaier an seinen Vater entsteht zwischen den Romanfiguren eine intensive, sich stetig verdeutlichende Brücke, welche Zeit, Gesellschaft und Familien schließlich miteinander verbindet. Petra Lange las die gegenwärtigen Kapitel des Romans mit den Romanfiguren Irene und Michael, der Schauspieler Dietmar Moessmer (u.a. als Sergente Alvise in Commissario Brunetti) die historischen Kapitel mit der Roman- und tatsächliche existierenden historischen Figur Max Heilmaier. Ergänzt und vertieft wurden die Romanpassagen durch das großartige Küntlerduo FAJORA, bestehend aus dem studierten Musiker, Produzenten und Dozenten Dr. Rainer Fabich am Saxophon und der Harfenistin Andrea Regenauer, beide u.a. Mitglieder bei den 1. Bayerischen Filmfonikern. Die abwechslungsreiche Konstellation fügte sich zu einer ungemein kurzweiligen Veranstaltung, die das Publikum mit minutenlangem Applaus belohnte.

 

""... Leise macht die Nacht vor mir Liebe. ....", ... dichtet Tania Rupel in ihrem neuen Lyrikband Der Schrei der Tropfen. Er vereint starke Poesie - durchwirkt von unverbrauchten, zarten bis zynisch-humorvollen Metaphern - mit ihren expressiven, farbwuchtigen Seelenbildern..."

So beginnt die Münchner Künstlerin, Grafikerin und Autorin Renée Rauchalles in der neuesten Ausgabe der Kulturzeitschrift "Literatur in Bayern", 32. Jahrgang, Heft 130, Dezember 2017, das Portrait über unsere Autorin Tania Rupel Tera. Auf zwei Seiten werden Kindheit in Bulgarien, Werdegang und Ankommen in München angesprochen, wird Privates und Künstlerisches sowie Teras Annäherung an die deutsche Sprache beschrieben. Wir freuen uns für unsere Autorin, danken Frau Rauchalles für den Artikel und ihr, der Kulturzeitschrift "Literatur in Bayern" und deren Herausgeber für die Genehmigung des Abdrucks.

Der gesamte Artikel als PDF >>

Weitere Informationen:
zu Renée Rauchalles >>
zu Literatur in Bayern >>
zu Allitera Verlag >>
zu Tania Rupel Tera >>

Der Verlag

 

 

Literatur öffnet Horizonte. Verleihen wir den Gedanken Flügel. In diesem Sinne steht der SALON LiteraturVERLAG für anspruchsvolle, kritische Literatur mit geschichtlich und gesellschaftlich relevanten Bezügen.

So erreichen Sie uns

SALON LiteraturVERLAG
Volkartstr. 2c, 80634 München
Tel. 089-589 27 615, Fax 089-589 27 616
@: salonline@salonline.de

Pressearbeit, Marketing
Kerstin Harder-Leppert
@: presse@salonliteraturverlag.de

Newsletter abonnieren

 
Back to top