Auch in diesem Jahr ist der SALON LiteraturVERLAG vom 15. - 18. März 2018 mit seinen Autorinnen und Autoren sowie seinen Neuerscheinungen auf der Buchmesse in Leipzig.

LBM18 LeipzigLiest rgb

Besuchen Sie uns in Halle 5, Stand K212.

Am Stand und zur Präsentation freuen sich auf Sie:

978 3 947404 03 2   Die Suenderin    Ploetzliche Hunde   978 3 947404 06 3
Freitag, 16.3.2018, 12:30 - 13:00 Uhr
Halle 5, K600
Präsentation des Romans "Zum Bösen verführt" - mit dem Übersetzer Roland Berens.

Die Legion Christi - Eine erschreckende Geschichte, die auf wahren Ereignissen beruht – ein Zeugnis von Missbrauch, Anbetung und der Hölle auf Erden.

  Freitag, 16.3.2018, 14:00 - 14:30 Uhr
Halle 4, B600, Literaturcafé
Präsentation des Romans "Die Sünderin. Wien 1683" - mit Walter Laufenberg

Der Zusammenprall von muslimischer und christlicher Welt – damals wie heute nicht bloß ein „Clash of Civilizations“, sondern die Zerreißprobe für zwei absolut gegensätzliche und in der Praxis unversöhnliche Moralsysteme.
  Samstag, 17.3.2018, 14:00 - 14:30 Uhr
Halle 5, K600
Präsentation des Prosaprojekts "Plötzliche Hunde" - mit Tania Rupel Tera

Und immer geht es um den Menschen, um die Liebe, Träume und die Reise nach Innen. Diese Prosa ist voller Überraschungen und so vieler Facetten, dass es ein Vergnügen ist, sich darin zu finden.
  Vom 15.3. - 18.3.2018 am Stand
Halle 5, K212
Präsentation des Kunstbuchs "Archipel" - mit André Körner (Texte) und Philip Frowein (Bilder)

Archipel ist eine Einladung selbst ins Unbekannte aufzubrechen, das immer wieder vor der eigenen
Haustür beginnt und die Neugier auf das Suchen und Finden des Lebens zwischen Sehnsucht, Gier, Hingabe und dem Risiko des Scheiterns wecken will.

Die Türken vor den Toren Wiens. Und eine Sünderin, auf der alle Hoffnungen ruhen.

Die SuenderinSo viele Verstöße gegen ihren Glauben die Menschen in Wien sich genehmigen, es erschreckt sie doch die Vorstellung vom Untergang des christlichen Abendlandes. Ein verzweifelter Abwehrkampf entbrennt. Denn das übermächtige Heer der Osmanen ist kurz davor, das Tor nach Europa weit aufzustoßen.
Die Wende bringt schließlich eine junge Nonne, die zur Strafe für eine anstößige Art der Selbstkasteiung zu einem selbstmörderischen Einsatz gezwungen wird. „Die Sünderin“ Judith soll nach dem Vorbild der biblischen Judith den feindlichen Heerführer Kara Mustafa bezirzen und ihm auf seiner Bettstatt mit seinem eigenen Säbel den Kopf abschlagen. Doch dazu muss sie erst einmal Zugang in das türkische Heerlager finden. Ein Janitschar, den die Verteidiger Wiens gefangen nahmen, soll ihr dabei helfen. Judith gewinnt das Vertrauen des Mannes, und noch mehr. Dem biblischen Plan steht somit bald nichts mehr im Wege. Höchste Zeit – denn Kara Mustafa setzt zum entscheidenden Angriff an.

Der Zusammenprall von muslimischer und christlicher Welt – damals wie heute nicht bloß ein „Clash of Civilizations“, sondern die Zerreißprobe für zwei absolut gegensätzliche und in der Praxis unversöhnliche Moralsysteme.

Roman, HC, geb. mit Schutzumschlag.
297 Seiten. Preis: 18,90 €. ISBN 978-3-947404-04-9.
Subskriptionspreis bis 31.3.2018: 15,00 €.

Bestellen über den Verlag: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bestellen über Amazon
Oder bei Ihrem Buchhändler

 

 

 

2018 02 20 HO SeidlvillaLesung/Buchpräsentation / 20.2.2018
Seidlvilla, Nicolaiplatz 1b, 80802 München

Vielschichtig, beweglich, mutig wagt Horst Oberbeil in seinem neuen Gedichtband „den Griff nach den Sternen“. Es sind zerrissene, widersprüchliche Zeiten, denen er auf den Grund geht. Ob Kaffeehausliterat, betroffen in der Residenz des Sonnenkönigs oder melancholisch im Neonlicht von Hölderlins Nacht, in seinen Metaphern zeigen sich Sehnsucht und Wirklichkeit in ständigem Ringen. Römische Impressionen lassen uns von vergangenen Zeiten träumen, während der Mond, von Schwärmern ersehnt, verkümmert im Smog.
Illustriert sind die Gedichte von Dr. Ingrid Oberbeil.

Lesung mit Musik

Beginn: 19:30 Uhr I Eintritt: 8/6 EUR
Voranmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Der Verlag

 

 

Literatur öffnet Horizonte. Verleihen wir den Gedanken Flügel. In diesem Sinne steht der SALON LiteraturVERLAG für anspruchsvolle, kritische Literatur mit geschichtlich und gesellschaftlich relevanten Bezügen.

So erreichen Sie uns

SALON LiteraturVERLAG
Volkartstr. 2c, 80634 München
Tel. 089-589 27 615, Fax 089-589 27 616
@: salonline@salonline.de

Pressearbeit, Marketing
Kerstin Harder-Leppert
@: presse@salonliteraturverlag.de

 
 
Back to top